Die Website der IG Metall Gelsenkirchen

5,4 Prozent mehr Entgelt in zwei Stufen für Beschäftigte im Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerk NRW

5,4 Prozent mehr Entgelt in zwei Stufen für Beschäftigte im Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerk NRW

Die IG Metall hat für Beschäftigten des Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks in Nordrhein-Westfalen eine Entgelterhöhung in zwei Schritten durchgesetzt: Zum 1. Februar 2020 erhöhen sich die Entgelte um 2,85 Prozent. Zum ersten Februar 2021 erhöhen sich die Entgelte um weitere 2,55 Prozent. Zu beiden Zeitpunkten werden die Ausbildungsvergütungen des ersten und zweiten Ausbildungsjahrs jeweils um 20 Euro angehoben. Im dritten Ausbildungsjahr steigt die Vergütung jeweils um 30 Euro; im vierten Ausbildungsjahr um 40 Euro.

Zudem wurde eine Verhandlungsverpflichtung zur Regelung der Qualifizierung vereinbart.

Der Tarifvertrag läuft bis zum 28. Februar 2022.

Patrick Loos, IG Metall-Verhandlungsführer, zeigte sich zufrieden mit dem Tarifabschluss: „Das ist ein ordentliches Ergebnis für die Beschäftigten im SHK-Handwerk. Vor allem der überproportionale Anstieg der Auszubildendenvergütung ist ein wichtiger erster Schritt, um endlich dem Nachwuchsmangel in dieser Branche zu begegnen.“

Im Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerk NRW arbeiten rund 65.000 Beschäftigte.